Wie kommen die Daten in meine App?

Im folgenden Artikel möchte ich Ihnen das Daten-Konstrukt hinter einer App näherbringen. Oftmals werde ich in Kundengesprächen auf den erhöhten Arbeitsaufwand angesprochen, obwohl die App-Idee auf den ersten Blick simpel wirkt.

Woher kommen die Daten in meiner App?

Um die Daten in Ihre App zu bekommen gibt es zwei Varianten: Der statische und flexibele Weg. 

Wie unterscheiden sich die beiden Varianten?

In der statischen Variante ist der Inhalt Ihrer App fest vorgegeben. Dies bedeutet, dass eine Änderung nur in Form eines vollständigen Updates durchführbar ist.
Sollten Sie sich allerdings für die flexible Umsetzung entscheiden, haben Sie die Möglichkeit den Content durch externe Updates anzupassen. Doch was passiert hier im Hintergrund?

Was brauche ich für eine flexible App?

Selbstverständlich gibt es viele unterschiedliche Anwendungsfälle, doch das Grundprinzip ist stets das gleiche. Egal ob Sie ein Smart-Device haben, einen Onlineshop, ein soziales Netzwerk, oder einen Nachrichtenblog:
Die Daten werden auf einem Server zwischengespeichert und über eine Schnittstelle mit der Live-Version synchronisiert.

Ich bleibe nun bei dem Beispiel des Nachrichtenblogs, da dieser von der Umsetzung her am einfachsten ist. Dabei halte ich das Fallbeispiel so trivial wie möglich – in einem weiteren Artikel werde ich allerdings noch weiter auf die Feinheiten eingehen.

Wie pflege ich die Daten ein?

Ich erstelle Ihnen eine Weboberfläche in der Sie die Beiträge verwalten können. Im Anschluss speichern Sie diesen, was zur Folge hat, dass dieser in einer Datenbank gespeichert wird.
Die Software im Hintergrund erkennt diesen Vorgang ganz dynamisch und stellt Ihren Blogeintrag über die Schnittstelle (auch API genannt) bereit. Sofern Sie sich dafür interessieren, wie diese Struktur dann technisch aussieht, können Sie gerne hier auf diesen Link klicken. Dies sind die Blogeinträge meiner Firmenwebseite.

Wie kommen die Daten in meine App?

Technisch gesehen hält sich der Arbeitsaufwand hier im Rahmen, denn die App ruft automatisch eine URL wie die oben verlinkte auf und bedient sich an den vorgegebenen Daten, welche im Anschluss nur noch verarbeitet werden müssen.

 

Noch Fragen?

Sollten Sie weiterhin Fragen zu der Appentwicklung haben, kontaktieren Sie mich gerne über das Kontaktformular.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on vk
VK
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Interesse geweckt?

Konnte ich Sie überzeugen? Dann kontaktieren Sie mich ganz unverbindlich über das Kontaktformular.